Zehn wichtigste Ereignisse meines Lebens

A
Alain 1987
Aleksandra 1972
Alexandra 1978
Alfred 1931
Alice 1975
Aliza 1987
Alma 1946
Andreas 1945
Angela 1986
Anika 1991
Anita 1961
Anja 1980
Anna 1981
Annerose 1956
Annette 1944
Annette 1973
Annette 1963
Antje 1983
Antonia 1934
António 1959
Aurelia 1994
Ayla 1999
B
Barbara 1951
Barbara 1965
Barbara 1924
Barbara 1962
Beatrice 1971
Beni 1977
Benjamin 1986
Bernd 1948
Bettina 1974
Birgit 1962
Boris 1982
Bruno 1952
C
Carolin 1992
Céline 1949
Charlotte 1922
Christiane 1972
Christine 1982
Christine 1980
Christine 1958
Christine 1948
Christoph 1986
Clara 1968
Claude 1985
Claudia 1963
Claudia 1962
Claudia Maria 1956
Claudio 1977
Csilla 1972
D
Daniel 1970
Daniela 1983
David 1976
David 1986
Dolores 1951
Dominique 1972
Doris 1974
Dunja 1981
E
Edna 1983
Ege-Seçil 1984
Eliane 1987
Elisabeth 1979
Elsabe 1977
Emma 1970
Eric 1957
Esther 1959
Eva 1928
Eva 1986
F
Fabiana 1969
Florence 1980
Franziska 1956
Franziska 1976
Fredi 1953
Frieda 1986
Fritz 1962
G
Gabriele 1981
Gabriele 1969
Georg 1949
Gisela 1950
Gisela 1943
Gisela 1939
H
Hans 1974
Hans-Peter 1949
Hansueli 1951
Heide 1928
Heinz 1955
Helen 1963
Helena 1990
Helene 1995
I
Ilse 1930
Imelda 1957
Iris 1995
Iris 1948
J
Jaap 1952
Jael 1989
Jakob 1952
James 1986
Jana 1960
Jana 1985
Jana 1972
Jasmin 1977
Jeanne 1967
Jerry 1966
Jessica 1981
Johanna 1981
Johanna 1924
Johanna 1955
Johanna 1936
Joleen 1987
Jolene 1982
Judith 1992
Judith 1950
Julie 1996
K
Karl 1979
Karoline 1972
Käthe 1983
Katja 1980
Katrin 1982
Klara 1969
Klaus 1986
L
Larissa 1981
Lars 1980
Laura 1968
Laura 1980
Laura 1973
Laurence 1982
Leo 1952
Leonie 1951
Léonie 1990
Liam 1995
Lisa 1984
Lorenza 1976
Lotte 1987
Luana 1991
Luca 1984
Lucas 1971
Ludwig 1986
Luis 1983
Lukas 1957
M
Madelaine 1937
Manfred 1975
Manuela 1977
Marc 1974
Maren 1976
Margrit 1958
Maria 1972
Maria 1985
Marie 1989
Marion 1963
Markus 1963
Markus 1967
Markus 1952
Marlis 1985
Martine 1980
Maruschka 1936
Mascha 1973
Mateja 1972
Mats 1972
Matthias 1980
Matthias 1987
Matthias 1991
Mel 1974
Melanie 1962
Melanie 1980
Melanie 1979
Milly 1959
Mira 1963
Monika 1953
Monika 1954
N
Nadine 1990
Nadja 1977
Nele 1986
Nicole 1971
Nikolaus 1976
Nils 1982
Nora 1971
Nora 1986
Novak 1990
P
Patrick 1981
Patrizia 1962
Peter 1948
Peter 1972
Peter 1944
Peter 1968
Pia 1992
Pit 1964
R
Rebekka 1982
Regula 1949
Renate 1957
Resa 1994
Reto 1963
Richard 1950
Roger 1971
Rolf 1964
Rolf 1956
Ron 1995
Ruska 1974
S
Sabine 1977
Sabrina 1984
Salome 1983
Samuel 1982
Sara 1987
Sarah 1979
Sara Kristin 1990
Sascha 1974
Sebastian 1986
Simone 1984
Sophie 1991
Sophie 1987
Soraya 1978
Stefan 1938
Stephan 1964
Stephan 1990
Sue 1989
Susanna 1989
Susanne 1963
Susanne 1956
Sven 1937
Svetlana 1980
Sybil 1987
T
Theresa 1993
Therese Elisabeth 1954
Thom 1982
Thomas 1973
Thomas 1969
Tilda 1985
Timo 1985
Toni 1954
U
Ulrich 1939
Urs 1950
Urs 1977
Ursina 1944
Ursula 1967
Uta 1967
V
Valerie 1986
Valérie 1972
Veronika 1976
Victoria 1986
Vreni 1952
W
Wolfgang 1952
Y
Yvonne 1982
Z
Zevart 1967

Jana 1972

Jena
Langen
Dreieich
Langen
Egelsbach
Dreieich
Versandmitarbeiterin
Nachhilfelehrerin
Hilfsarbeiterin
Krankenschwester
Stellvertretende Pflegedienstleiterin
Mediengestalterin
Fotografin
Marketing-Beraterin

AUGUST 1984: Ich schwimme gegen hohe Wellen an und bin schon 400 Meter vom Ufer entfernt, obwohl die Flagge oben ist. Ich erlebe ein unbeschreibliches Gefühl von Kraft, Stärke, Freiheit und lerne das Meer zu lieben. Ich kämpfe und gebe nicht auf, erreiche die Sandbank, wo ich mich kaum auf den Beinen halten kann. Ich bin nicht allein.

JUNI 1986: Sonntag, 14:53 klingelt es und mein Bruder steht vor der Tür. Er ist 16 Jahre älter als ich. Ich erfahre auf diese Weise, dass ich kein Einzelkind bin. Von jetzt an muss ich damit leben, belogen worden zu sein. Ich forsche nach und entdecke insgesamt acht Halbgeschwister von sechs verschiedenen Frauen, mit denen mein Vater zusammen war. Ich nehme mir vor, alle Geschwister zu finden und kennenzulernen – egal, wie lange es dauern wird.

SEPTEMBER 1990: Ich kenne meine grosse Liebe Frank jetzt fünf Monate. Wir spüren eine ganz tiefe Verbundenheit und brechen in ein neues Leben auf. Wir gehen dahin, wo er zufällig Arbeit findet. Ich verlasse mein Elternhaus mit einem Koffer voller Bücher, ein paar Klamotten und 120 DM. Ich bin 18 Jahre alt und weiss nicht, was mich erwartet. Ich möchte nie mehr zurückkehren.

APRIL 1997: Ich sitze neben meinem toten Vater. Die Beatmungsmaschine wurde eben abgestellt. Er ist 73 Jahre alt. Ich lasse den Rucksack aus Lügen, Alkohol und all den anderen Dingen von meinen Schultern rutschen. Ich bin erleichtert und endlich frei.

FEBRUAR 1998: Ich liege in unserem Bett zu Hause neben Frank. Ich halte meine Tochter im Arm, die ich vor fünf Stunden im Krankenhaus zur Welt gebracht habe. Die Sonne scheint auf ihr winziges Gesicht. Sie hat dunkle, weiche Haare. Ich habe eine Familie. Ich bin unendlich glücklich.

DEZEMBER 2001: Mein Sohn ist gerade aus der Narkose erwacht. Er ist fast ein Jahr alt und hat seine zweite Herz-Operation gut überstanden. Jetzt wissen wir, dass er leben wird. Ich bin unendlich glücklich und erleichtert und halte ihn ganz fest in meinem Arm. Er sieht mir in die Augen.

MÄRZ 2003: Der Arzt steht mir gegenüber und teilt mir mit, dass ich eine schwerwiegende Erberkrankung habe, die Hirnblutungen verursachen kann. Ich erfahre ausserdem, dass ich diese Erkrankung an beide Kinder vererbt habe. Mein Leben wird ab jetzt ganz anders sein. Unser Leben wird ab jetzt ganz anders sein. Ich kann auf einmal nicht mehr richtig atmen.

APRIL 2010: Ich sitze mit überkreuzten Beinen in einem buddhistischen Tempel und habe zum ersten Mal meditiert. Ich spüre die Spiritualität als neue Kraft in mir wachsen, die mich nie mehr verlassen wird. Nach vier Jahren Yoga bin ich jetzt auf einem Weg, der mir meinen Platz und meinen Sinn im großen Ganzen weist, mich loslassen und annehmen lässt. Ich bin dankbar.

JANUAR 2012: Meine Tochter steht in ihrem nagelneuen Ski-Anzug vor mir. Sie hält ihren Hund im Arm und lacht mich an. Ich mache ein Foto, das ich fortan in meinem Herzen trage. Es ist eineinhalb Jahre her, dass sie eine Hirnblutung erlitten hat. Dabei verlor sie die Hälfte ihres Augenlichts, musste die Sprache und die Orientierung in der Welt neu erlernen. Sie hat sich zurück ins Leben gekämpft. Ich bin voller Liebe.

JANUAR 2014: Mein Mann und ich gehen Hand in Hand unter einem strahlend blauen Winterhimmel spazieren. Wir schauen auf unser Leben zurück, das Reden fällt uns schwer. Hinter uns liegen zwölf Operationen im Laufe von 16 Jahren. Wir suchen nach einem neuen Weg. Im letzten Jahr habe ich zwei weitere Halbgeschwister kennengelernt, jetzt fehlt nur noch einer. Ich fühle mich vollständig. Ich bin ganz ich selbst.

31.01.2014