Gisela 1950

Basel
Arosa
Basel
Montréal
Basel
Liestal
Kaufmännische Lehrtochter
Hotel-Stagiaire
Sekretärin
Direktionsassistentin

JUNI 1955: Ich lerne auf einem Damenrad Velofahren. Damit ich bei den anderen Kindern mitmachen darf, muss ich «fangen» spielen, stolpere und breche mir den rechten Unterarm.

FEBRUAR 1956: Ich war mit Mama in den Winterferien, und bei der Rückkehr hat Vater für meinen Geburtstag eine dreistöckige Rüeblitorte gebacken. Küche und Bad sind voll mit gebrauchtem Geschirr.

AUGUST 1959: Mein Vater kommt nach Hause zurück, nachdem meine Eltern fast drei Jahre lang getrennt waren. Ich streiche diese Jahre aus dem Gedächtnis.

APRIL 1969: Meine Freundin begeht mit ihrem Freund Doppel-Selbstmord.

OKTOBER 1970: Ich habe genug von der Schweiz und fliege nach Kanada, wo ich einen Job bei einer Schweizer Firma gefunden habe.

NOVEMBER 1972: Ich zerstreite mich mit meinem Lebenspartner und kehre in die Schweiz zurück. Mein Sohn kommt zur Welt.

FEBRUAR 1976: Ich bin wieder mit meinem Mann zusammen, verlasse ihn wieder, kehre erneut heim. Mein zweiter Sohn kommt zur Welt – ich muss eine Wohnung, einen Job, ein Tagesheim finden.

JUNI 1985: Per Zufall treffe ich Karl im Gartenbad. Wir kennen uns, weil unsere Söhne im gleichen Club Fussball spielen. Wir haben beide gerade eine gescheiterte Beziehung hinter uns.

JULI 1993: Meine Söhne verlassen beide zur gleichen Zeit unser Heim – der ältere wandert ins Ausland aus, der jüngere beginnt in einem anderen Kanton die Lehre. Kurz darauf stirbt mein Mami an Krebs.

DEZEMBER 2012: Karl und ich feiern Silberne Hochzeit – es geht uns sehr gut, wir sind gesund und zufrieden, unsere Beziehung stimmt.

29.12.2012